DAUERHAFT SEIDENGLATTE HAUT:

Jetzt beginnen und im kommenden Sommer von einer dauerhaft seidenglatten Haut profitieren.

Lästige Körperhaare für immer entfernen. Mit einer Laserepilation ist das möglich:

Störende Körperhaare werden heute von vielen Menschen als unattraktiv empfunden. Eine dauerhafte Haarentfernung ist heute, auch wissenschaftlich bewiesen, möglich. Ob Laser oder hochenergetische Blitzlampen (IPL intense pulsed light), beide Methoden sind, aktuellen Studien zufolge, vergleichbar effektiv.

Ein Haarfollikel kann sich im Laufe des Lebens vom Velushaar („Babyhaar“) zum Terminalhaar entwickeln. So werden die Haarfollikel im Gesicht eines Mannes erst in der Pubertät zu kräftigen Barthaaren. Gleiches gilt für die Schambehaarung. Hormonelle Veränderungen im Laufe des Lebens sowie die Einnahme von bestimmten Medikamenten können diese Haarentwicklung auch krankhaft beeinflussen (z.B. Barthaare bei Frauen).

Wie funktioniert die Behandlung?
Es können derzeit nur Haare entfernt werden, die dunkel sind und das Pigment Melanin enthalten. Dieses absorbiert den Lichtimpuls und wandelt es in Wärme/Hitze um (ähnlich wie sich dunkle Kleidung im Sonnenlicht aufwärmt). Die kurzfristige, gezielte und hohe Hitzentwicklung schädigt dann die Haarwurzel und führt zu deren Untergang. So wird das Haar im Prinzip mit einem einzigen Lichtblitz zerstört. Es werden jedoch nur Haare in der Wachstumsphase (Anagenphase) zerstört. Da sich nicht immer alle Haare in dieser Phase befinden, sind deshalb immer mehrere Sitzungen (ca. 6 – 10 je nach Körperregion) für einen befriedigenden und anhaltenden Erfolg notwendig. Danach sind im Durchschnitt etwa 80 % der Haare entfernt. Das Ergebnis hält dauerhaft an. Eine Ausnahme sind Haare im Gesicht von Frauen, bei denen eine hormonelle Stimulierung neue Haare entstehen lassen kann.

Haarzyklus

Grafik Haarzyklus
Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es?
Nach der Behandlung können kurzzeitig folgende Missempfindungen entstehen:
• Leichte Rötungen und Schwellungen an den behandelten Stellen. Diese dauern normalerweise nur einige Stunden oder 1-2 Tage (je nach Körperregion)
• Manchmal bilden sich auch Haarwurzelentzündungen. Diese verschwinden meist innerhalb von 1-4 Tagen und bedürfen keiner Behandlung.
• In ganz seltenen Fällen kann die Haut mit einer leichten Schorfbildung reagieren. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte direkt an uns, damit wir Ihnen eine adäquate Behandlung zukommen lassen können.
• Das Risiko für Narben oder Pigmentveränderungen ist sehr selten.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie schwanger sind oder Medikamente einnehmen. Es kann darunter welche geben, die die Haut lichtempfindlicher machen (z.B. Medikamente gegen Akne oder Antidepressiva).

Wie muss ich mich vor und nach der Behandlung verhalten?
Da wir die besten Erfolge und die wenigsten Nebenwirkungen auf heller, nicht gebräunter Haut erzielen, werden Laserbehandlungen vorwiegend in den Herbst- und Wintermonaten durchgeführt.

Es ist wichtig, dass Sie vor der Behandlung die Haare im Gesicht nicht zupfen und am Körper auch nicht durch Enthaarungscremes oder Epilieren entfernen. Der Grund dafür ist, dass Haare, die sich nicht 1 mm über der Haut befinden, vom Lichtimpuls nicht „gesehen“ werden können. Die Folge sind mehr Sitzungen als eigentlich notwendig wären.

Am besten rasieren oder schneiden Sie die Haare zwei Tage vor Ihrem Termin. Nach der Behandlung fallen die Haare nach ca. 1-2 Wochen von selber aus.

Sonnenbaden vor und während der Behandlung ist zu vermeiden, da andernfalls die gebräunte Haut mehr Licht absorbiert und Verbrennungen oder Pigmentveränderungen resultieren können. Nach der Behandlung ist ein konsequenter Sonnenschutz (50+) bis zu 4 Wochen zu empfehlen.

Direkt nach der Behandlung dürfen Sie gerne ein Make-Up auftragen. Duschen, Baden, sportliche Betätigungen sind jederzeit möglich und erlaubt.

Können alle Haare behandelt werden?
Helle (weisse und graue) Haare oder Haare auf dunkler Haut (gebräunt oder dunkler Hauttyp) können nur mit unbefriedigenden Ergebnissen behandelt werden. Dicke „borstige“ Haare lassen sich zudem effektiver behandeln als feine Flaumhaar.

Wie lange dauert eine Behandlung?
Der Aufsatz des Applikator ist 10 mm x 48 mm bzw. 20 mm x 96 mm gross. Alle darunter liegenden Haare werden bei einem Lichtimpuls getroffen. Eine Behandlung der Oberlippe dauert circa 5 Minuten, wohingegen Rücken oder beide Beine 60 bis 120 Minuten benötigen können.

Ist die Behandlung schmerzhaft?
Die Schmerzempfindlichkeit ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Je nach Lokalisation wird die Behandlung als unangenehm empfunden, was jedoch durch Kühlmassnahmen oder die Anwendung einer Betäubungscreme gelindert werden kann.

Wie läuft die Behandlung ab?
Auf die Haut wird vor der Behandlung ein Ultraschallgel aufgetragen, welches dem Licht das Eindringen in die Haut ermöglicht. Danach werden die einzelnen Impulse durchgeführt und zum Schluss bei Bedarf ein kühlendes Aloe-Vera Gel aufgetragen. Um den Behandlungsverlauf zu dokumentieren, wird eine Photodokumentation angelegt. Sehen wir, dass Sie nicht ausreichend auf die Behandlung ansprechen, besprechen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Soweit von Ihnen der Wunsch besteht oder Sie ein sehr dunkler Hauttyp sind, kann es sinnvoll sein, eine Probebehandlung durchzuführen.

Mit welchen Kosten muss ich für die Behandlung rechnen?
Die Kosten sind letztendlich von der zu behandelnde Fläche abhängig und müssen in einem individuellen Gespräch festgelegt werden.

Bei Fragen beraten wir gerne vor Ort. Einfach anrufen unter: 077/521 64 12.

Kommentare

Bislang wurden keine Kommentare verfasst.

Kommentar verfassen

Dermakos auf Facebook Dermakos auf Instagram